Neues

SPD trauert um Anton Maria Keim

September 13th, 2016

imageZum Tode von Anton Maria Keim – Ein Leben für die Kultur in der Demokratie

Die SPD Mainz trauert um den langjährigen Mainzer Kulturdezernenten Anton Maria Keim. „Anton Maria Keim hat die Kultur in Mainz über viele Jahre hinweg in einer Weise geprägt, die die Stadt weit über ihre Grenzen hinaus bekannt gemacht hat“, erklärte das Vorstandsmitglied der Mainzer SPD Klaus Euteneuer. „Mit seinem Namen sind außerordentliche Entwicklungen verbunden, die dem Leben der Bürgerinnen und Bürger neue Möglichkeiten und Perspektiven eröffnet haben. Die Tatsache, dass die Gutenberg-Bibel in Mainz zu sehen ist, ist nur ein Beispiel für sein Wirken als Kulturdezernent.“

In Keims Person verknüpften sich historisches Bewusstsein mit politischem Engagement. Anton Maria Keim sei ein überzeugter Sozialdemokrat gewesen, der aus der jüngsten deutschen Geschichte mit der nationalsozialistischen Diktatur die Konsequenz gezogen habe, entschieden für die Demokratie und die sozialdemokratischen Werte einzutreten und dazu einen persönlichen Schwerpunkt auf die Kultur zu legen. „Dabei betrachtete Anton Maria Keim die Kultur nicht etwa als Beiwerk, das man sich in wirtschaftlich guten Zeiten leistet, sondern als einen lebensnotwendigen Bereich der menschlichen Existenz“, so Euteneuer.

„Die Menschen in Mainz verdanken ihm viel, wir stehen in seiner Schuld. Auch die SPD durfte sich glücklich schätzen, ihn in ihren Reihen zu wissen. Anton Maria Keim gehört zu den Politikern, die ihre Zeit persönlich für nahezu jeden geprägt haben. Anton Maria Keim war ein Glücksfall für die Stadt und die Menschen. Seinen Leistungen, die oft bis heute wirken, begegnen wir mit Respekt und Dankbarkeit. Wir sehen uns in der gerne übernommenen Pflicht sein Wirken fortzusetzen.“

Dr. Carsten Kühl – für die SPD in den Bundestag

August 9th, 2016

Der frühere rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatsekretär und Finanzminister Dr. Carsten Kühl bewirbt sich bei der Bundestagswahl 2017 für die SPD Mainz und die SPD Mainz-Bingen um das Mandat im Wahlkreis 205. Die beiden Parteivorsitzenden Michael Ebling und Roland Schäfer sowie der bisherige Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann haben den 54-jährigen Mainzer am heutigen Dienstag als Kandidaten vorgestellt. „Mit Dr. Carsten Kühl stellt die SPD einen ausgewiesenen Finanzexperten auf, der die Region sehr gut vertreten wird und der gleichzeitig ein zentrales Fachgebiet beherrscht“, erklärten Ebling und Schäfer. „Er setzt damit die Tradition seines Vorgängers Michael Hartmann fort, der als Bundestagsabgeordneter ebenfalls die Arbeit vor Ort mit der Arbeit als bundesweit anerkannter Experte – in seinem Fall die Innenpolitik – verbindet. Für den Wahlkreis ist Carsten Kühl ebenso ein Gewinn wie für die deutsche Finanzpolitik.“

Kühl sagte, Mainz und Rheinhessen seien seit mehr als 30 Jahren seine Heimat. Damit die Menschen in dieser wirtschaftlich erfolgreichen und sozial stabilen Region auch in Zukunft gut leben könnten, würden in der Bundespolitik wichtige Weichen gestellt. Kühl nannte beispielhaft die Verbesserung der Mobilität, die Schaffung altersgerechten und bezahlbaren Wohnraums und die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.

Dr. Carsten Kühl amtierte von 2003 bis 2006 als Amtschef der Vertretungen des Landes beim Bund und der Europäischen Union, von 2006 bis 2009 als Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium und von 2009 bis 2014 als rheinland-pfälzischer Finanz- und Bauminister. Gegenwärtig nimmt er Lehraufträge im Fach Finanzwissenschaft an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und an der Hochschule Worms wahr. Gleichzeitig ist er als selbstständiger Berater für Unternehmen, Stiftungen und Non-Profit-Organisationen tätig. Kühl ist Diplom-Volkswirt, er hat an der Universität Mainz studiert. Von 1985 bis 1993 war er am Institut für Finanzwissenschaft der Universität Mainz als wissenschaftliche Hilfskraft und als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Von 1993  bis  2003 übte er verschiedene Funktionen in der rheinland-pfälzischen Landesverwaltung aus.

„Wir freuen uns, dass Carsten Kühl für die SPD ins Rennen geht“, erklärten Ebling und Schäfer. „Die Menschen in der Stadt und im Landkreis können sich darauf verlassen, dass er ihre Interessen im Bund vertreten wird. Er verfügt über die notwendige Erfahrung, gleichzeitig wird er neue Akzente setzen und frische Ideen einbringen. Mit seiner Kandidatur macht die SPD den Wählerinnen und Wählern ein hervorragendes Angebot.“

Michael Hartmann hatte angekündigt, nach langjähriger Tätigkeit als Abgeordneter bei der Wahl im kommenden Jahr nicht mehr antreten zu wollen. Ebling und Schäfer würdigten noch einmal die Leistungen Hartmanns, der dem Bundestag seit 2002 angehört. „Michael Hartmann erbringt außerordentliche Leistungen für die Menschen im Wahlkreis und in Deutschland insgesamt, die Anerkennung und Respekt verdienen“, erklärten die beiden Parteivorsitzenden.

Einladung 25.7., 16.30 Uhr: Facebook-Sprechstunde mit Michael Ebling

Juli 21st, 2016

SPD Mainz lädt zur Facebook-Bürgersprechstunde mit Michael Ebling am Montag, den 25. Juli um 16:30 Uhr

Die Mainzer SPD lädt für kommenden Montag, den 25. Juli ab 16:30 Uhr zur ersten Facebook-Bürgersprechstunde mit Michael Ebling, Vorsitzender der SPD Mainz und Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz, ein.

Um 16:30 Uhr beginnt auf der Facebook-Seite der SPD Mainz unter fb.com/spdmainz der Video-Livestream mit Michael Ebling. Über die Kommentarfunktion von Facebook können dann Fragen gestellt werden.

Die erste Auflage der digitalen Sprechstunde soll zunächst ca. 15 Minuten dauern.

„Mit meiner ersten Facebook-Bürgersprechstunde möchte die SPD neue Wege in der Kommunikation mit den Mainzerinnen und Mainzern gehen.“, erklärt Michael Ebling. „Wenn dieses Format gut angenommen wird, kann ich mir sehr gut eine weitere Auflage vorstellen.“

SPD Mainz und SPD Mainz-Bingen zur Erklärung von Michael Hartmann, MdB

Juli 19th, 2016

Mit Respekt für seine aufrechte Haltung und mit Dankbarkeit für seine Leistungen nehmen die Mainzer und Mainz-Binger SPD die Ankündigung von Michael Hartmann auf, nicht mehr für den Bundestag kandidieren zu wollen.

„Michael Hartmann erbringt als langjähriger Bundestagsabgeordneter außerordentliche Leistungen“, erklärten der Mainzer SPD Vorsitzende Michael Ebling und der Vorsitzende der SPD Mainz-Bingen, Roland Schäfer. „Im Wahlkreis bewirkt er viel Gutes, ebenso auf Bundesebene als Fachmann für innenpolitische Themen. Er prägt die Politik hier vor Ort und in Berlin entscheidend mit. Das sind Leistungen, die bleiben werden.“

Ebling betonte, dass Hartmann für die SPD einstehe wie auch die SPD für Hartmann. „In der jüngeren Vergangenheit war Michael Hartmann enormen Belastungen ausgesetzt“, so Ebling. „Er hat in dieser Zeit standgehalten und die Herausforderungen bewältigt. Auch dafür gebührt ihm Respekt.“

„Seit 14 Jahren vertritt Michael Hartmann weite Teile des Landkreises Mainz-Bingen im Deutschen Bundestag. Über die Grenzen der Partei hinweg geniest er in Mainz-Bingen und in Berlin hohes Ansehen“, erklärt Roland Schäfer. „Wir haben Michael Hartmann viel zu verdanken. Diesen Dank, den ich ganz persönlich meine, möchte ich heute in den Vordergrund stellen.“

Seine Ankündigung, nicht mehr zu kandidieren, sei Anlass, Hartmann für seine Leistungen zu danken. „Ich schätze die politische Zusammenarbeit mit Michael Hartmann, sie hat unserer Stadt und den Menschen genutzt“, betonte Ebling

Michael Ebling
Vorsitzender SPD Mainz

Roland Schäfer

Vorsitzender SPD Mainz-Bingen

Mainzer Marktfrühstück am kommenden Samstag – Ebersheimer SPD beteiligt sich wieder mit Weinstand

Juni 27th, 2016

MarktfrühstückPlakat Marktfrühstück

Michael Ebling: „Europa bleibt unser Auftrag“ – „Brexit ist auch ein Weckruf“

Juni 24th, 2016

PRESSEMITTEILUNG

Mainz, den 24. Juni

Michael Ebling: „Europa bleibt unser Auftrag“ – „Brexit ist auch ein Weckruf“

„Ein schlechter Tag für Europa, und damit auch ein schlechter Tag für Mainz.“ Mit diesen Worten kommentierte der Mainzer Oberbürgermeister und SPD-Vorsitzende Michael Ebling das Ergebnis der Abstimmung in Großbritannien. „Europa ist das große Friedensprojekt unserer Zeit – nicht umsonst hat die Europäische Union den Friedensnobelpreis bekommen. Europa kann auch das große Projekt der sozialen Gerechtigkeit werden, wenn wir dafür streiten. Das ist seit heute nicht leichter geworden. Aber die SPD wird auf allen Ebenen weiter dafür eintreten. Ein einiges Europa bleibt unser Auftrag.“

Ebling erinnerte daran, dass der wirtschaftliche Erfolg des gesamten Kontinents von einem starken, einigen Europa abhänge. Auch die Wirtschaft in Mainz und mit ihr das Wohlergehen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit ihren Familien hänge in großem Maße vom Erfolg Europas ab.

„Die SPD steht für Europa, und sie steht für soziale Gerechtigkeit in der EU“, betonte Ebling. „Damit wird die Abstimmung in Großbritannien zum Weckruf an die europäischen Institutionen, die sich inzwischen immer stärker von den Menschen entfernt haben.“, konstatiert Ebling.

„Die wunderbare Idee des europäischen Lebens in Frieden und Freiheit begegnet uns im Alltag leider oft nur als eurokratische Behörde, die unser Leben zu regulieren versucht. Brüssel beschwert nur zu oft die Kommunen mit unsinnigen Regelungen, die auch die kommunale Daseinsvorsorge berühren.“ Ebling erinnert dabei an Vergabevorgaben für den ÖPNV, Festsetzungen zur Luftreinhaltung oder zum Naturschutz. „Die Abstimmung in Großbritannien wird von den politischen Institutionen dann richtig verstanden, wenn sich das Europa nach dem Brexit wieder stärker an der Lebenswirklichkeit der Menschen in den Städten und Kommunen orientiert.“

Neuer Report.Ebersheim wird ab kommender Woche verteilt – Doris Ahnen zur Töngeshalle

Februar 16th, 2016

Neuer Report.Ebersheim wird ab kommender Woche verteilt – Report jetzt bereits online abrufbar.

Exklusiv-Interview mit Doris Ahnen zur Töngeshalle!

Doris Ahnen ehrte verdiente Mitglieder des SPD-Ortsvereins

Januar 18th, 2016
von links: Albertine Kubiczak, Doris Ahnen, Heiko Blankenberger, Adam Becker, Hubert Heimann, Hiltrud Ochs, Xaver Klein, Michael Pilgram

Klick aufs Bild um scharfes Bild zu betrachten.                                                von links: Albertine Kubiczak, Doris Ahnen, Heiko Blankenberger, Adam Becker, Hubert Heimann, Hiltrud Ochs, Xaver Klein, Michael Pilgram

Traditionell zum Jahresbeginn trifft sich die Ebersheimer SPD, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und um die Ziele des Neuen Jahres festzulegen.

Zu Beginn dieses Jahres besuchte Doris Ahnen, Mainzer Landtagsabgeordnete und Finanzministerin, den Ortsverein. Sie sprach über die Leistungen der Landesregierung und kam auch auf das aktuelle Thema der Flüchtlinge in Verbindung mit den Ereignissen von Köln in der Silvesternacht zu sprechen.

Doris Ahnen:“Zunächst: Die abscheulichen Übergriffe der Täter in Köln sind zutiefst zu verurteilen. Trotz allem aber verdienen die Menschen, die aufgrund unmenschlicher Gewalteinwirkungen geflohen sind, unsere humanitäre Hilfe.“

Zu den Leistungen der Landesregierung sagte sie:“Die Arbeitslosenquote in RLP gehört zu den niedrigsten in ganz Deutschland, die Exportquote ist die zweithöchste und das Beschäftigungsniveau auf Rekordhöhe. Die Leistungen der Landesregierung werden von der Bevölkerung hoch geachtet.“

Nach der thematischen Diskussion mit Doris Ahnen nahm Hubert Heimann, Ortsvereinsvorsitzender, die Ehrung verdienter Mitglieder des Ortsvereins vor.

Folgende Mitglieder wurden geehrt: Albertine Kubiczak (50 Jahre), Xaver Klein (50 Jahre), Adam Becker (50 Jahre), Hiltrud Ochs (40 Jahre), Michael Pilgram (40 Jahre), Hubert Heimann (40 Jahre) und Heiko Blankenberger (10 Jahre).

 

Doris Ahnen bei der SPD in Ebersheim

Januar 13th, 2016

Die SPD trifft sich am kommenden Freitag, 15.1.2016 zu ihrem traditionellen Jahresauftakt im Ebersheimer Fasanenhof. Zu diesem Termin werden zum einen aktuelle politische Themen mit Doris Ahnen, MdL, Wahlkreisabgeordnete und rheinland-pfälzische Finanzministerin erörtert. Zum anderen werden langjährige Mitglieder durch Doris Ahnen und den Ortsvereinsvorsitzenden Hubert Heimann geehrt. (Bericht und Foto folgt)

Zwei Millionen Euro für die Sanierung der Ebersheimer Töngeshalle

September 18th, 2015

Oberbürgermeister Ebling verhandelt mit dem Land über ein zusätzliches Investitionsvolumen von 28 Millionen Euro. Im Verhandlungspaket ist die Sanierung der Ebersheimer Töngeshalle mit zwei Millionen Euro enthalten.

Dies ist ein enormer Erfolg der Ebersheimer Politik, wenn man berücksichtigt, dass in diesem Investitionsprogramm zunächst nur die Bürgerhäuser in Finthen, Lerchenberg und Hechtsheim vorgesehen waren.

Auch der Beharrlichkeit der Ebersheimer SPD ist es zu verdanken, dass die Töngeshalle in das Sanierungsprogramm der Bürgerhäuser ‚reingerutscht‘ ist.

Nicht zuletzt der SPD Landtagsabgeordneten und Finanzministerin Doris Ahnen hat durch ihr Verhandlungsgeschick beim Bund erreicht, dass die Investitionsmittel für das Land und damit für die Stadt Mainz aufgestockt werden konnten.

Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD), der den Zustand und die Möglichkeiten der Töngeshalle durch eigene Anschauung kennt, hat darauf gedrängt, dass die Töngeshalle Gegenstand der städtischen Investitionsliste ist.

Hubert Heimann, SPD-Ortsvereinsvorsitzender, zeigte sich erfreut über diesen Erfolg und sagt:“ Jetzt ist es an der Zeit, dass die Ebersheimer ihre konkreten Sanierungspläne bei der städtischen Gebäudewirtschaft durchsetzen.“

powered by webersheim.de